Rezension Nr. 139/2017: Bourbon Lies von J. R. Ward

"Jede Menge Drama und dunkle Geheimnisse hinter der Kulisse des Bradford-Familienimperiums treiben diesen unwiderstehlichen Roman um High-Society-Skandale voran … ein köstliches Lesevergnügen, so seidig-weich wie ein Glas Kentucky Bourbon.“ 
(Susan Elizabeth Phillips)


Zum Inhalt:

Lane Baldwine hat sich nie an der Spitze des Bourbon-Imperiums gesehen. Doch nach dem Tod des Patriarchen findet er sich in der Rolle des Familienoberhaupts und als Leiter der Bradford Bourbon Company wieder. Eine Position, die eigentlich seinem älteren Bruder Edward bestimmt war. Allerdings sitzt dieser im Gefängnis, hat er doch den Mord an ihrem Vater gestanden. Überzeugt davon, dass Edward jemanden schützt, machen sich Lane und seine große Liebe Lizzie auf die Suche nach dem wahren Täter – nur um einem Geheimnis auf die Spur zu kommen, das ihre Welt für immer verändern wird.

Mein Leseeindruck:

Auch zum dritten und somit Abschlußband wurde wieder das passende Cover zur Reihe gefunden. Dieses Mal wurde es in blau gehalten. (Band 1 = pink, Band 2 = grün). Hiermit ist auch der Wiedererkennungswert vorhanden.

Bevor ich nun weiter auf den Inhalt eingehe, möchte ich jedoch erwähnen, dass man die Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen sollte, da sie aufeinander aufbauen. Probleme mit der Story und den Protagonisten wären sonst vorprogrammiert.

Nun zum Inhalt: Sehr gut gefällt mir die Vorstellung der Protagonisten in dem Personenverzeichnis. So fällt es leicht, sich schnell wieder in alles einzufinden und auch die Erinnerung an die Protagonisten aufrecht zu halten.
Bereits nach wenigen Seiten war ich schon mitten in der Story gefangen. Alt bekanntes wird nochmal aufgerollt, so dass es wirklich eine Fortsetzung gibt. Es wird auch direkt an die Geschehnisse angeknüpft und auch die bekannten Darsteller finden ihre Rolle wieder.
Natürlich darf auch eine Portion Sexappeal nicht fehlen.
Aber im Vordergrund steht nach wie vor BBC - Die Bradford Bourbon Company. Ein Unternehmen, das so mal richtig gegen die Wand gefahren wurde, und das von niemand anderem als von William Baldwine.

Wie sollte es anders sein, so gibt es im letzten Band der Reihe jede Menge Veränderungen. Ich möchte jetzt nicht die einzelnen Protagonisten aufzählen, aber wer die Serie verfolgt hat, wird einige Lösungen und Erklärungen finden.

Fazit:

Für mich war des definitiv der beste Band von allen. Irgendwie bin ich nun sogar etwas traurig, dass es keine weitere Fortsetzung gibt, schließlich könnte ja nun eine neue Ära anbrechen, nachdem Nachwuchs da ist.
Eine tolle Serie, die einem den Bourbon und eine spannende Familienstory etwas näher bringt.



Weitere Informationen zu Buch und Verlag finden Sie - hier -

Folgende Bände der Reihe habe ich bereits gelesen:

- Bourbon Kings 📖 📖 📖
- Bourbon Sins   📖 📖 📖 📖

Kommentare