Rezension Nr. 108/2017: Canterbury Requiem - Band 1 der Krimi aus Kent Reihe




 Titel: Canterbury Requiem
 Autor: Gitta Edelmann

 erschienen im Goldfinch Verlag bei Dryas
 Ausgabe: Taschenbuch
 Genre: Krimi
 Seitenzahl: 260 Seiten 
 ISBN  978-3-940258-43-4 
 











Klappentext:

Es regnet und ein kalter Wind fegt durch Canterburys Straßen, als Ella sich nach der Chorprobe von Aileen verabschiedet. Am nächsten Morgen ist Aileen tot. Zunächst sieht alles nach einem Unfall mit Fahrerflucht aus, doch dann stellt sich heraus, dass Aileen starke Beruhigungsmittel im Blut hatte. Entschlossen beginnt Ella, die erst kürzlich nach Canterbury gezogen ist, in Aileens Leben nachzuforschen. Dabei stößt sie auf Ungereimtheiten, häkelnde alte Damen, einen mürrischen Professor, einen pfiffigen Nachbarsjungen, einen ausgesprochen attraktiven jungen Mann im Pub und einen Detective Inspector, der ihr das Leben nicht unbedingt leichter macht …

Der Wind schlug Ella den kalten Regen ins Gesicht. (1. Satz - Seite 7)

Mein Leseeindruck:

Ella zieht für ein halbes Jahr nach Canterbury, um einen Liebesroman zu schreiben. Während sie sich langsam mit den Bewohnern, den Örtlichkeiten und den Besonderheiten bekanntmacht, stirbt eine Bekannte. Aileen wurde überfahren. Aber irgendwas kommt Ella dabei seltsam vor. Sie beginnt zu ermitteln.
Wer England liebt, wird an dieser Reihe wohl kaum vorbei kommend. Ein landschaftlich hervorragend ausgearbeiteter Krimi gepaart mit einer sympathischen Protagonistin.... was will man mehr, Nun ja, vielleicht etwas mehr Spannung?
Wer hier Action, Blut, Mord und Totschlag erwartet, wird leider enttäuscht werden, da die Autorin sich lieber den leisen, sanften Tönen widmet. Teilweise habe ich mich gefühlt, als würde ich einen alten Schwarzweiß Krimi sehen, dann aber wiederum erschien er mir sehr modern.
Mich hat der erste Band jedenfalls total davon überzeugt, dass ich diese Reihe wohl weiter verfolgen werde.

Spannung: 📖 📖 📖     Unterhaltung: 📖 📖 📖 📖     Protagonist: 📖 📖 📖 📖


 
 
 © Diana Jacoby für Chattys Bücherblog

Kommentare