Dienstag, 25. April 2017

Rezension Nr. 50/2017: Sieh niemals weg - Band 1 der Kete Page Reihe


 
Bildrechte: LYX Verlag

    
     Titel: Sieh niemals weg
    Reihe: Kate Page #1
    Autor: Rick Mofina
    erschienen im LYX Verlag
    Ausgabe: Taschenbuch 
    Genre: Thriller
    Seitenzahl:  432
    ISBN 978-3-7363-0358-4
    Erscheinung: 24. April 2017
    hier geht es zur Verlagsseite - klick
 
 
 
 
 
 


Warum ich unbedingt DIESES Buch lesen wollte:

Es war das Cover, das meinen Blick fesselte. Der Titel und der Kinderwagen...da wurde ich doch schon sehr neugierig.


„Alles, was ein großartiger Thriller braucht!“ Lee Child

Klappentext:

Als ein verheerender Tornado über einen Flohmarkt in Dallas fegt, will Jenna Cooper nur eins: ihr Baby in Sicherheit bringen. Eine freundliche Frau kommt ihr dabei zu Hilfe. Nur kurz ist Jenna abgelenkt, da ist die Fremde auch schon mit dem Kind verschwunden. Wurden die beiden vom Sturm mitgerissen? Die Reporterin Kate Page glaubt nicht an ein solches Unglück und schwört herauszufinden, was mit dem Baby geschah. Während das FBI in der vom Unwetter verwüsteten Stadt die Ermittlungen aufnimmt, verfolgt Kate auf eigene Faust die Spur der Fremden und stößt dabei auf Hinweise, die sie das Leben kosten könnten …




Mein Leseeindruck [Achtung Spoiler]:

Das Cover drückt eine beklemmende Stimmung aus. Bedingt durch die Farbgebung, den Kinderwagen und auch den Titel, lässt es den Leser schon beim Anblick eine unterschwellige Bedrohung fühlen. Passend zum Genre.

Da der erste Satz (laut Forschung) über Gefallen oder Missfallen entscheidet, möchte ich ihn nicht unerwähnt lassen: Der Tod war nahe, aber davon wusste Jenny Coopers nichts.

Kommen wir zum Inhalt: Jenna ist mit ihren beiden Kinder auf einem Flohmarkt, als ein Tornado auftritt. Der Regen peitscht ihnen ins Gesicht, Sirenen heulen und ein Schulbus wird durch die Luft geschleudert. Bei all der Panik verschwindet auf einmal ihr fünf- Monate alter Sohn Caleb. 
Zeitgleich erhält Kate Page, Praktikantin bei der Nachrichtenagentur Newslead in Dallas, den Auftrag, an den Schreckensort des Tornados zu fahren um von dort zu berichten. Sollte sie es schaffen die beste Story zu bringen, würde dieses eine Vollzeitstelle für sie bedeuten. Was Kate jedoch zuerst vorfindet, ist kaum in Worte zu fassen. Überall Trümmerteile und Leichen. Dann trifft sie auf Jenna und spürt eine tiefe Verbundenheit. Obwohl ihre Redakteurin ihr den Fall entzieht, spürt Kate, dass sie hier einer großen Sache auf den Fersen ist und möchte Jenna helfen, den kleinen Caleb zu finden.

Gerade am Anfang, als der Tornado aufkam, konnte ich fast schon selbst den Wind und Regen im Gesicht spüren. Bedingt durch den bildhaften Schreibstil, konnte ich jede Regung intensiv miterleben.  Filmszenen wie bei "Twister" gingen mir dabei durch den Kopf. Wie oft der Autor wohl diesen Film gesehen hatte? 

Kates Schicksal ist wirklich erschreckend. Zuerst verliert sie ihre Eltern bei einem Brand, dann noch ihre kleine Schwester bei einem Autounfall. Tragisch erzählt der Autor ihren Lebens- und bisherigen Leidensweg. Ich hatte mehrfach das Gefühl, Kate einfach mal in den Arm nehmen zu müssen und zu flüstern: "Alles wird gut."  Dennoch lässt sie sich nicht unterkriegen und kämpft. Der Autor hatte ihr eine sehr starke Persönlichkeit eingehaucht. Ihre Gedanken und Handlungen waren stets nachvollziehbar.

Der Spannungsbogen war durchgängig von der ersten Seite an. Ich konnte ... nein, ich wollte das Buch einfach nicht aus den Händen legen. Zu sehr hatte mich die Geschichte in ihren Bann gezogen.


Fazit:

Selten habe ich einen so emotionalen und spannenden Thriller gelesen. Die Story, die Protagonisten ... alles harmonierte von der ersten Seite an. Ich hoffe auf einen baldige Fortsetzung mit der toughen Reporterin.
 
 

 © Diana Jacoby für Chattys Bücherblog