Mittwoch, 12. April 2017

Rezension Nr. 44/2017: Inselfrühling - Band 4 der Inselhotel Reihe


   
Bildrechte: rororo Verlag



    Titel: Inselfrühling
    Reihe: Inselhotel #4
    Autor: Sandra Lüpkes
    erschienen im rororo Verlag
    Ausgabe: Taschenbuch 
    Genre: Roman
    Seitenzahl:  336 
    ISBN 978-3-499-27226-4
    Erscheinung: 24. März 2017









Warum ich unbedingt DIESES Buch lesen wollte:

Die bisherigen drei Bände hatten mich total begeistert. Der bildhafte Schreibstil, tolle Charakteren, vor traumhafter Kulisse. Klar, dass ich nun auch die Fortsetzung lesen wollte. Schließlich möchte ich ja wissen, wie es mit dem Hotel und Jannike weiter geht.


Klappentext:

Frühlingsgefühle bei Windstärke zwölf In Jannikes charmantem Inselhotel beginnt die Saison: Im Frühling soll für die ersten Gäste alles blitzen und strahlen und besonders einladend sein. Denn etwas ist anders in diesem Jahr: Jannike ist hochschwanger. Sie und Mattheusz erwarten Zwillinge! Die Freude ist riesig. Doch Zeit und Muße, die letzten Wochen Zweisamkeit zu genießen, haben die beiden nicht. Denn als es wegen heftiger Frühlingsstürme zu dramatischen Dünenabbrüchen am Leuchtturm kommt, gerät Jannikes geliebtes Zuhause in Gefahr. Manch einer fühlt sich sogar an den alten Fluch erinnert, der vor fast zweihundert Jahren das Ende der Insel prophezeit hat.



Mein Leseeindruck [Achtung Spoiler]:

Das Cover stimmt den Leser bereits in eine sonnengegerbte Landschaft der Insel ein. Man fühlt sich direkt wohl und möchte sofort anfangen zu lesen.

Da der erste Satz (laut Forschung) über Gefallen oder Missfallen entscheidet, möchte ich ihn nicht unerwähnt lassen: Goldene Mützen, silberne Mützen, kupferne Mützen fielen vom wolkenlosen Himmel, vergingen sich in Jannikes komplizierter Hochsteckfrisur oder schlüpften ihr frech ins Dekollete.

Kommen wir zum Inhalt: Gleich zu Beginn erwartet den Leser die Erzählung des Fluchs über die Insel. Schauerlich, aber auch interessant! Warten wir mal ab, ob und welche Insel für sieben Tage dunkel bleibt.
Nun war es also soweit: Das Ja-Wort für Jannike und Mattheusz wurde ausgesprochen und die polnische Verwandtschaft freut sich über alle Maßen. Doch...Jannikes Vater scheint sich nicht so richtig wohl zu fühlen. Ob es an der fremden Sprache, den anderen Sitten und Gebräuchen lag? Aber auch andere Probleme plagen ihn.
Und als er dann auch noch auf die Insel kommt ....
Aber Jannike hat ja noch weitere Probleme. Der Sturm, das abfallende Land, die Schwangerschaft und nicht zu vergessen: Der Fluch.
Eine Geschichte übrigens, die mich total fasziniert hat.
Spannend fand ich hierzu die Tagebucheinträge des Steuermanns Johann Wittkamps. Sehr eindrucksvoll und auch beängstigend wird die Seefahrt bzw. die letzte Seefahrt beschrieben. Brrrr....ich hatte zeitweilig richtig Gänsehaut beim Lesen.  
Als Gegensatz zur "schönen, heiteren" Inselwelt zeigt diese Nebengeschichte unendlich viel Spannung. Meines Erachtens, eine grandiose Idee der Autorin. Respekt!!!


Fazit:

Und wieder einmal hatte es die Autorin geschafft, mich an ein Buch zu fesseln. Ja, wirklich. Ich konnte und wollte einfach nicht aufhören zu lesen. Selbst meine Lieblingsserie im Fernsehen musste dem Roman weichen. Gerne möchte ich selbst einmal Urlaub in diesem Hotel beim Leuchtturm machen.
Ich würde mich freuen, wenn es bald wieder eine Fortsetzung dieser Reihe gibt.  
 

Herzlichen Dank an die Autorin, Sandra Lüpkes, und den rororo Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Sowie an Lovelybooks für die Durchführung der Leserunde. 


Folgende Bände sind bislang erhältlich:
(1) Das kleine Inselhotel
(2) Inselhochzeit
(3) Inselträume

 
© Diana Jacoby für Chattys Bücherblog