Dienstag, 11. September 2018

93/2018: Der Schmetterling / Gabriella Ullberg Westin

Hallöchen meine lieben Blogleser,

auch heute möchte ich euch wieder einen Krimi aus dem Hause HarperCollinsGermany vorstellen.

Es handelt sich hierbei um den Auftakt einer neuen Erfolgsserie aus Schweden:
Der Schmetterling von Gabriella Ullberg Westin.

Die aus Nordschweden stammende Autorin lässt den Leser in die skandinavische Welt eintauchen und hat hierfür Weihnachten ausgewählt. Ein Fest der Freude und Besinnlichkeit? Weit gefehlt... aber lest selbst.

»Ein herausragender Krimi!« Svenska Dagbladet

Bildrechte beim Verlag

   


    Titel: Der Schmetterling    
    Reihe:  -
    Autor: Gabriella Ullberg Westin

    erschienen im HarperCollins Verlag
    Ausgabe: Taschenbuch
    Genre: Krimi
    Seitenzahl: 416 Seiten 
    ISBN 9783959677684
    Erschienen: 03.09.2018


    Meine Bewertung: 📖 📖 📖









📚 Zum Inhalt 📚

Heiligabend in Hudiksvall, Nordschweden: Henna öffnet dem Weihnachtsmann die Tür, der ihre beiden Kinder überraschen soll. Doch es ist nicht ihr Ehemann in Verkleidung, sondern ihr Mörder. Er drängt sie ins Haus und streckt sie mit mehreren Schüssen nieder. Sie stirbt vor den Augen ihrer Kinder.
Kommissar Johan Rokka ist nach zwanzig Jahren in Stockholm gerade erst in seine alte Heimatstadt zurückgekehrt und wird die Mordermittlung übernehmen. Es ist ein schwerer Start, denn Henna war die Frau seines alten Schulfreunds Måns. Im Kreis der Verdächtigen sind Freunde von früher. Dann geschieht ein zweiter Mord. Kennt Rokka den Mörder bereits? Ist er der Nächste auf seiner Liste?


📚 Mein Leseeindruck 📚

Wie in vielen Familien, so soll auch in dieser Story der Vater den Weihnachtsmann spielen. Soweit, ein netter Plan. Aber dann gerät das ganze irgendwie aus den Fugen.
Mit solch einem Auftakt war ich schon absolut in den Bann gezogen. Wer konnte nun noch widerstehen und das Buch einfach so zur Seite legen?
Allerdings ließ diese Euphorie recht schnell wieder nach.
Die vielen Personen, die meinem Empfinden nach, nicht ausführlich genug beschrieben und erklärt wurden, machten mir das Lesen und Verstehen der Story nicht gerade einfacher. Ich hatte stellenweise auch wirklich den Bezug zu allem, aber ganz besonders zum Ermittler verloren. Er blieb eigentlich die ganze Zeit über ziemlich farblos. Mir hat hier deutlich der Pepp gefehlt. Im Gegensatz zum Hauptprotagonisten fand ich die Story wiederum sehr interessant. Obwohl es recht schnell klar war, dass hier perfide Spielchen gespielt wurden, war ein gewisser Spannungsbogen erkennbar. Eben leider nur in der Story!

Interessant fand ich die kurzen Kapitel in Kursiv-Schrift. Es wurden zwar immer so klitzekleine Hinweise preisgegeben, dennoch bin ich lange im Dunkel getappt, wer bzw. was dahinter stecken könnte.

Abschließend möchte ich noch ein paar Worte zu Cover und Klappentext anmerken. Das Cover lässt eine gewisse düstere Stimmung aufkommen. Ob das an Weihnachten in Skandinavien so ist, kann ich leider (noch) nicht beurteilen. Fakt ist aber, dass mich dieses unterschwellige, bedrohlich wirkende Cover angesprochen hat. Zusammen mit dem Klappentext wurde meine Neugier geweckt.

📚 Lesespaß oder Lesefrust? 📚

Hier muss ich leider passen. Es war weder Spaß noch Frust. Es war einfach eine Mischung aus Beidem. Jedoch hat mich beides nicht wirklich überzeugt. Für einen Lesespaß hätte ich mir mehr Spannung und mehr Pepp beim Ermittler gewünscht. Für einen Lesefrust hingegen, war der Plot sehr, zu interessant. Somit bleibt dieser Krimi für mich einfach nur ein Mittelmaß.
Ob ich eine Fortsetzung lesen möchte, ist eher ungewiß, oder sogar fraglich.

Meine Bewertung im Einzelnen:

Schauplatz 📖 📖 📖
Protagonisten 📖 📖 📖  
Spannung 📖 📖 📖 
Unterhaltung 📖 📖 📖  

Wer mehr von meinen Eindrücken wissen möchte, darf gerne einen Blick in meinen Lesestatus riskieren. Aber Vorsicht, Spoileralarm! ➡ Lesestatus

Weitere Informationen zu Buch und Verlag finden Sie - hier -


Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für das Rezensionsexemplar.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen