Dienstag, 5. Dezember 2017

Rezension Nr. 134/2017: Flugangst 7A von Sebastian Fitzek

Nicht zu empfehlen bei Flugangst oder unmittelbar vor einem Flug!


Zur Story:

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...


Mein Leseeindruck:

Schon auf den ersten Seiten spürt man.... FITZEK ist wieder da. Immer wieder werden kleine Änderungen versteckt, jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger. Ach, wie habe ich das vermisst!

Die unterschiedlichen Handlungsstränge, die für sich schon ein Knaller sind, harmonieren perfekt miteinander. Da wäre zum Einen der Psychologe Mats, der an Flugangst leidet. Ich muss gestehen, dass ich mich zuvor noch nie wirklich mit dem Problem beschäftigt hatte. Alleine schon die Darstellung so viele Sitze zu buchen, eine Wahrscheinlichkeitsrechnung aufzustellen, und alles nur um bei einem Absturz der Maschine zu überleben...puh, das hat mich schon zum Nachdenken gebracht. Ich gehöre zu den Menschen, die regelmäßig in den Flieger steigen, das Buch aufschlagen und alles um sich rum vergessen. Vielleicht sollte ich bei meinem nächsten Flug mal eine Flugbegleiterin auf diese Krankheit ansprechen. Ein sehr interessantes Thema.

Auch die Entführung der hochschwangeren Nele ist ein sehr interessanter und packender Handlungsstrang. Man spürt die Angst und zählt selbst die Stunden bis die Erlösung kommt. Hier ist die Spannung wirklich zum Greifen nahe.

Sehr gut gefällt mir, dass die Kapitel sehr kurz gehalten sind und der Spannungsbogen somit stets gehalten wird. Man hat wirklich Angst auszuatmen.

Kommen wir aber nun zum Hauptthema: Milchproduktion. Obwohl ich nur sehr selten bzw. so gut wie keine Milch mehr trinke, hat mich das Thema schon sehr nachdenklich gemacht. Wir verwenden sie täglich, geben sie unseren Kindern, zaubern daraus Leckereien. Aber wie entsteht Milch? Warum gibt eine Kuh überhaupt Milch. Ich möchte wirklich nicht von Moral oder Doppelmoral predigen, sondern einfach das Thema des Autors aufgreifen. Ich muss gestehen: Ich war etwas erschüttert. Erschüttert darüber, wie wir Menschen mit den Tieren umgehen. Ständig maßen wir uns an, Tiere zu erziehen oder uns gefügig zu machen. Aber... waren die Tiere nicht lange vor uns da? Wer gibt den Menschen das Recht, über "den Nutzen" der Tiere zu entscheiden? Sollten wir nicht vielmehr mit den Tieren leben, statt sie uns unterzuordnen? Durch FLUGANGST 7A ist mir wieder klar geworden, wie egoistisch der Mensch doch ist. Aus diesem Grund werde ich auch weiterhin keine Milch trinken.  



Fazit:

Das Buch ist wie eine Sucht, man MUSS einfach weiterlesen.


Weitere Informationen zu Buch und Verlag erhalten Sie - hier -



Folgende Bücher des Autors habe ich bereits gelesen:
  • Das Paket (📖 📖 📖 📖 📖)
  • Das Joshua-Profil (📖 📖 📖 📖 📖)
  • Passagier 23 (📖 📖 📖 📖 📖)
  • Noah (📖 📖 📖 📖)
  • Der Augenjäger (📖 📖 📖 📖 📖)
  • Der Nachtwandler (📖 📖 📖 📖 📖)
  • Abgeschnitten (📖 📖 📖 📖 📖)