📚 Mein Leseeindruck zu: Die StrandlĂ€uferin

Hier geht es zur Verlagsseite - klick

Dieses Cover hatte sofort meine UrlaubsgefĂŒhle geweckt. Strand, DĂŒnen, Leuchtturm, blauer Himmel und ich...Ă€hem...also eine Frau. :-)
Es strahlt eine gewisse WĂ€rme und Geborgenheit aus, aber auch bedingt durch die Wolkenformationen ein raus LĂŒftchen, also ein bisschen KĂ€lte oder etwas Wind. Frischer Wind in der Beziehung vielleicht? Um meine Fragen zu klĂ€ren gab es nur eines ... lesen.

Obwohl die Autorin schon einige Romane geschrieben hatte, war sie mir doch gÀnzlich unbekannt. Aber das sollte sich ja nun Àndern.

Bereits mit dem ersten Satz wird der Leser in das Geschehen geworfen. "Das Telefon klingelte laut und aufdringlich"  Irgendwie hatte ich sofort das GefĂŒhl, dass es nun etwas hektisch zugehen sollte, da es mich stark an meinen Alltag erinnerte. Eine gewisse Anspannung machte sich bereits mit dem ersten Satz bereit. Nun wollte ich aber doch mehr wissen.

Schon kurz darauf lernt der Leser Sonja kennen. Sie arbeitet als AssistenzĂ€rztin und kommt kaum zur Ruhe. Hektik und Stress bestimmen ihren Alltag. Jedoch hat sie einen großen Traum. Sie möchte nach Afrika, um den Kranken dort zu helfen und auf einem Hilfsschiff ihren Dienst zu tun. Doch der Traum scheint leider wie eine Seifenblase zu zerplatzen, denn sie macht einen großen Fehler.

Hm, soweit klingt es ja eigentlich auch noch recht unterhaltsam. Aber was dann kam, war irgendwie seltsam. Das erhoffte Strandfeeling vom Cover blieb gĂ€nzlich auf der Strecke. Nicht nur, weil der Roman plötzlich in eine ganz andere Richtung abdriftete, sondern weil auch die Geschichte flacher und flacher wurde. Teilweise fand ich die Protagonistin völlig emotionslos. Na ja, man könnte auch sagen, dass sie gerne ihren DickschĂ€del durchsetzen möchte und somit jegliche RealitĂ€tsbezug verliert. So gefĂŒhlvoll der Roman angefangen hatte, so gefĂŒhlskalt ging er zu Ende. Die im Klappentext genannte Insel blieb nur Randgeschehen. Schade, denn genau darauf hatte ich mich gefreut. Ich hatte zum Schluss das GefĂŒhl, als hĂ€tte ich ein völlig anderes Buch gelesen.

Abschließend kann ich sagen, dass ich mir mehr von dem Roman erhofft hatte. Das Cover und der Klappentext sind leider etwas irrefĂŒhrend. Schade!

© Diana Jacoby fĂŒr Chattys BĂŒcherblog
 

Daten zum Buch:
  • Titel: Die StrandlĂ€uferin
  • Autor: Carin Winter
  • erschienen im Ullstein Verlag
  • Ausgabe: Taschenbuch
  • Genre: Roman 
  • Seitenzahl: 320 Seiten
  • ISBN 978-3548288031
  • Erscheinung: 17. Juni 2016


Na, konnte ich dich auf dieses Buch neugierig machen? Dann kann ĂŒber diesen Link das Buch bestellt werden.
Der Ertrag, der durch das Bestellen mittels dieses Buttons generiert wird, ermöglicht weitere Gewinnspiele auf meinem Blog. Und wer weiß, vielleicht bist du der nĂ€chste Gewinner.




Kommentare