Montag, 23. Mai 2016

Rezension zu: Agatha Raisin und die tote Urlauberin - der bereits 6. Band der schroffen Ermittlerin

Hier geht es zur Verlagsseite - klick




- Klappentext -
 
Agatha Raisin ist fassungslos: Ihr Verlobter James hat sich einfach aus dem Staub gemacht. Nach Zypern. Dorthin, wo sie die Flitterwochen verbringen wollten. Eigentlich. Bevor er die Hochzeit platzen ließ. Doch Agatha wäre nicht Agatha, wenn sie tatenlos zusehen würde, wie ihr Glück den Bach runtergeht. Beherzt packt sie ihre Koffer und reist James hinterher. Doch Agathas Traum von der romantischen Versöhnung unter mediterraner Sonne ist schnell ausgeträumt: Kaum gelandet, muss sie sich mit englischen Urlaubern und einem Mörder rumschlagen, der es auf ebendiese abgesehen hat …

 

- Mein Leseeindruck -


Oh ja, ich liebe diese Reihe! Selten habe ich bei einem Mehrteiler so lange ausgehalten. Nun ist es schon Band 6 und der Nachfolger wartet ebenfalls schon auf mich.

Doch kommen wir mal zum Inhalt: Agatha möchte James auf jeden Fall zurückgewinnen und reist ihm nach Zypern nach. Der erfahrene Leser der Agatha Raisin Reihe kann sich nun bestimmt schon denken, dass auch hier wieder etwas passieren wird. Richtig - ein Mord!
Und zwar an einer Bekannten, die Agatha bei einem Segeltörn kennen gelernt hat. Na ja, eigentlich ist es ja vielmehr eine ganze Gruppe mit den unterschiedlichsten Charakteren, die sie kennenlernt. Und nun trifft es Rose. Erstochen mit einem dünnen Gegenstand.
Agatha, die inzwischen James auf der Insel gefunden hat, beginnt zu ermitteln und gerät dabei selbst wieder in Schwierigkeiten und entgeht nur knapp dem Tod.
Soviel zur Geschichte.

Der Leser erlebt die eigensinnig, teilweise sehr schroffe Ermittlerin wieder auf ihre bekannte Art. Meckert über eine Mücke im Zimmer (beschwert sich deshalb an der Rezeption) oder schimpft über die Sommerhitze. Und auch sonst ist sie unverändert gegenüber den Vorgängerbänden. Jedoch scheint sie in der Liebe nicht ganz so gefertigt zu sein. Denn erscheint Charles, ist James plötzlich vergessen. Dieses hat mich doch etwas irritiert. Weiß sie denn überhaupt was sie will? Gibt vor um James zu kämpfen und ihn zurück zu gewinnen, steigt dann aber mit Charles ins Bett. tz tz tz

Auch James erscheint mir in diesem Band sehr blass. Oder anders ausgedrückt, ich finde ihn sehr unscheinbar. Sind da der Autorin die Ideen für James ausgegangen?

Auffällig fand ich auch die sehr detaillierten Beschreibungen über die politische Situation von Zypern. Auch die Orte sind sehr ausführlich beschrieben und hatten den Anschein, Seiten füllen zu wollen. Leider hat der Krimi bzw. die Spannung komplett darunter gelitten.


-FAZIT -

 
Für mich war dieser Band leider bislang der Schwächste dieser Reihe. Deshalb vergeben ich 3 Sterne, bin aber gespannt, wie es mit Agatha und James weiter geht.

  © Diana Jacoby für Chattys Bücherblog
 

Daten zum Buch:
  • Titel: Agatha Raisin und die tote Urlauberin
  • Originaltitel: Agatha Raisin and the Terrible Tourist
  • Autor: M.C. Beaton
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Ausgabe: Taschenbuch
  • Genre: Kriminalroman
  • Seitenzahl: 223 Seiten
  • ISBN: 978-3-404-17285-6
  • Erscheinung: 8. Oktober 2015