Donnerstag, 10. September 2015

Rezension: Dark Village 1 - Das Böse vergisst nie

Cover: Coppenrath Verlag

Dark Village Band 1 - Das Böse vergisst nie
von Kjetil Johnsen
erschienen 2013 im Coppenrath Verlag
ISBN 9783649615781
Preis: TB mit 272 Seiten - unbekannt
Bewertung: ☑☑☑☑☑
Du willst mehr - dann einfach hier klicken
 
 
Zum Inhalt:
 
Ein Ort, in dem das Böse lauert. Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich. Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird. Nackt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemandem, den sie kannte.


Meine Meinung:

Wer meine Rezensionen kennt, weiß, dass ich grosse Probleme mit skandinavischen Krimis habe. Irgendwie komme ich nie so richtig in die Geschichte rein. Jedoch bei dem vorliegenden Buch, war alles ganz anders.
Von der ersten Seite an, hat mich die Story fasziniert. Die verschiedenen Blickwinkel der Protagonisten, diese ständigen Andeutungen, diese Cliffhanger, haben mich immer tiefer in das Geschehen eintauchen lassen. Ich konnte beinahe den Sog spüren. Immer mehr Details, aber auch immer mehr Fragen, ließen mich das Buch fast schon fressen. Seite um Seite war ich in der Geschichte gefangen.
Die Protagonisten waren sehr detailliert dargestellt, ihre Wünsche und Bedürfnisse waren absolut nachvollziehbar und an keiner Stelle unglaubwürdig. Die Story war rasend schnell. so dass dem Leser fast schon der Atem stockt. Aber auch nie zu schnell, so dass man einfach zum Weiterlesen animiert wird, ohne zu überfordern.
Die leichte, verständliche und jugendgerechte Sprache nehmen teilweise auch den Druck, den die Geschichte eigentlich auf den Leser auswirkt.


Fazit:
 
Da die Geschichte kein wirkliches Ende hat, fiebere ich schon dem nächsten Teil entgegen.